Kaffee mahlen zu Hause: ein Schritt zur Perfektion

Kaffee mahlen zu Hause

Das Aroma von Kaffee ist ein äußerst starkes Stimulans, und so ist es nicht verwunderlich, dass z. B. die Kaffeewerbung dieses Element nutzt. Wahrscheinlich denken Sie sofort an eine Tasse Kaffee, an das Aroma, das von ihr ausgeht, und an ein glückliches menschliches Gesicht. Aber wissen Sie, was die Voraussetzung für dieses Aroma ist? 

Zwar können wir die in der Werbung dargestellten Düfte auf der anderen Seite des Bildschirms noch nicht körperlich riechen, aber Kaffee ist ein ganz besonderes Produkt – wenn wir Menschen sehen, die den Duft auf dem Bildschirm genießen, fällt es uns leicht, uns selbst an den Duft zu erinnern. Das heißt natürlich, wenn wir es einmal gerochen haben!  Wenn Sie glauben, dass es ausreicht, den bereits gekauften gemahlenen Kaffee mit Wasser zu übergießen, um das verlockende Aroma zu erhalten, werden Sie leider enttäuscht sein.

Selbst bei den besten Bohnen steht noch ein Schritt zwischen Ihnen und der perfekten Tasse Kaffee: das Mahlen. In diesem Fall können Sie also nicht auf eine Kaffeemühle verzichten. In der Kaffeewelt scherzt man, dass man guten Kaffee auch in einem Einmachglas zubereiten kann. Die einzige Bedingung ist, dass die Bohnen vorher frisch gemahlen und von guter Qualität sein müssen.

Die Kraft des frisch gemahlenen Kaffees

Frisch gemahlen Kaffee

Stellen Sie sich vor, Sie haben zwei Behälter mit gemahlenem Kaffee vor sich stehen. Wenn man sich die Nase zuhält und nur hinschaut, kann man nichts über die Eigenschaften dieses Kaffees sagen. Man braucht nur ein wenig zu riechen und kann sofort die Stärke des Aromas und der Gerüche wahrnehmen. Das Aroma verrät Ihnen, welcher Kaffee frisch gemahlen ist und welcher nicht. Es ist nicht ganz richtig zu sagen, dass wir mit der Nase riechen, denn wir können mit der Nase nur Luft voller aromatischer Moleküle einatmen und weiterleiten. 

Der Geruch selbst wird von Nervenzellen erfasst und vom Gehirn wahrgenommen. Aber überlassen wir die Erforschung des menschlichen Geruchssinns den Wissenschaftlern und kehren wir zu dieser duftenden schwarzen Tasse Kaffee zurück.

Man schätzt, dass im Kaffee mehr als 800 Aromastoffe zu finden sind. Diese Zahl wächst ständig mit der Verbesserung der Technologie. Wenn Sie jedoch das stärkste Aroma Ihres Kaffees genießen wollen, muss, wie bereits erwähnt, eine Bedingung erfüllt sein: Die Kaffeebohnen müssen frisch gemahlen sein. Es heißt, dass Kaffee innerhalb von nur 15 Minuten nach dem Mahlen bereits mehr als 60 % seines Aromas durch den Kontakt mit der Umgebung verloren hat. Daher sollte es nach dem Mahlen der Bohnen nicht allzu lange dauern, bis der Kaffee selbst gebrüht wird. 

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum die Bohnen vor der Zubereitung von Kaffee überhaupt gemahlen werden müssen? Die Antwort ist einfach: Durch das Mahlen der Bohnen verrichten Sie die schwierigste Arbeit von allen, d. h. Sie vergrößern die Oberfläche des Kaffees, indem Sie die relativ großen Bohnen in feine Körner – Granulate – verwandeln. So kann das Wasser alle Geschmacks– und Aromastoffe aus dem Kaffee extrahieren. Sie können experimentieren, indem Sie ungemahlene Kaffeebohnen in Wasser einfüllen: Selbst wenn die Bohnen lange im Wasser bleiben, nimmt das Wasser keine Aromen auf. Einfach ausgedrückt: Heißes Wasser mit schwimmenden Bohnen verwandelt sich nicht in eine Tasse schwarzen, duftenden Kaffee.

Vorgemahlen vs. frisch gemahlen Kaffee

Malta kava vs pupelės

Das Aroma des Kaffees wird durch die harte Kaffeebohne vor unseren Nasen geschützt. Durch das Mahlen der Kaffeebohne werden die Geschmacksmoleküle freigesetzt und es entsteht ein Aroma, das man mit nichts anderem vermischen kann. Nicht umsonst wird sie als eine der komplexesten der Welt bezeichnet.

Nur hier liegt das Dilemma. In einer Welt, die immer in Eile ist, scheint es einfacher zu sein, bereits gemahlene Kaffeebohnen zu kaufen. Gemahlener Kaffee verliert jedoch durch Oxidation seinen Geschmack und sein Aroma, wenn er länger gelagert wird. 

Mit anderen Worten: Sie gewinnen vielleicht Zeit, wenn Sie gemahlenen Kaffee kaufen, aber Sie verlieren den Geschmack und das Aroma des Kaffees. Eine größere Menge Kaffee selbst zu mahlen, die zumindest für ein paar Tage reicht, ist auch nicht die beste Lösung. Frisch gemahlener Kaffee ist Kaffee, dessen Bohnen vor der Zubereitung des Getränks gemahlen wurden. Kaffee akzeptiert in dieser Hinsicht keine Kompromisse. Was ist Ihnen lieber: ein paar freie Minuten am Morgen oder eine köstliche Tasse frisch gemahlener Kaffee?

Eine Kaffeemühle für den Haushalt – was ist wichtig?

Kaffeemühle für den Haushalt

Um es noch einmal zu wiederholen: Das Mahlen von Kaffeebohnen dient dazu, die Kaffeegranulate für den Kontakt mit Wasser vorzubereiten. Wir haben bereits gelernt, dass wir nur durch das frische Mahlen der Kaffeebohnen das beste Aroma und den besten Geschmack aus dem Kaffee herausholen können, daher werden wir auf eine Kaffeemühle nicht verzichten. Es wäre sehr einfach, wenn es bei der Wahl einer Kaffeemühle nur auf den frischen Mahlgrad ankäme... Sie müssen auch auf die Qualität der Mühle achten – wie gleichmäßig sie den Kaffee mahlt (die Art der Mühle und die Qualität der Mahlwerk sind hier wichtig), eine Mühle wählen, die zu Ihrem Lebensstil passt (Handkaffeemühle oder elektrisch), herausfinden, ob sie den Kaffee mit dem für Ihre Art der Kaffeezubereitung erforderlichen Mahlgrad mahlt, und darauf achten, ob sie leicht zu bedienen und zu reinigen ist...

Im Folgenden werden wir die Fragen erörtern, die sich bei der Auswahl einer Kaffeemühle am häufigsten stellen, und praktische Tipps geben, worauf Sie achten sollten und welche Details weniger wichtig sind.

Scheibenmahlwerk vs. Schlagmahlwerk

Die erste Frage, die sich bei der Wahl einer Kaffeemühle stellt, ist die nach dem Mahlwerk oder Mahlscheiben. Auf diese Frage gibt es nur eine Antwort: den Mahlwerker. Die sehr beliebten Kaffeemühlen mit Mahlscheiben können aufgrund ihrer Kompaktheit und ihres Preises auch einfach als Kaffeemühlen bezeichnet werden. 

Bei dieser Art von Maschine werden die Kaffeebohnen ungleichmäßig gespalten und ein Teil des Kaffees wird zu Mehl verarbeitet, während der andere Teil feinem Salz ähnelt. Dementsprechend entziehen die feineren Körner dem Kaffee mehr Bitterkeit, während die gröberen Stücke dem Kaffee einen unerwünschten Säuregehalt verleihen. Am Ende bleibt ein ausgewogener Kaffee mit schlechtem Geschmack und eine schmutzige Tasse übrig, wenn Sie ihn trinken. Wenn Sie also bereits eine solche Mühle besitzen, sollten Sie sie weiterhin zum Mahlen von Gewürzen verwenden, denn dafür ist sie eigentlich am besten geeignet.

Wenn es jedoch um die Frage geht, ob es besser ist, bereits gemahlenen Kaffee oder ein Scheibenmahlwerk mit Mahlscheiben zu kaufen, würde die Kaffeemühle immer noch gewinnen. Ganz einfach wegen des bereits erwähnten Problems der Frische. Wenn Ihnen jedoch der Geschmack des Kaffees bereits wichtig ist und Sie sich für eine Kaffeemühle entscheiden, raten Ihnen Kaffeekenner dringend, eine mit Mahlwerk zu wählen. Übrigens, der Preis einer Kaffeemühle mit Mahlscheiben und Mahlwerken beträgt nur ein paar Dutzend Euro!

Die Mühle mit Mahlwerk hat nämlich zwei Vorteile. Erstens mahlt das Mahlwerk die Bohnen gleichmäßiger – das haben wir bereits gelernt. Und zweitens können Sie nur mit ein Mahlwerk den Kaffee unterschiedlich grob mahlen, was sehr wichtig ist, wenn Sie zu Hause Kaffee auf verschiedene Arten zubereiten. Von einem einfachen Wasseraufguss über jede Filterkaffee Methode – wie Filterkaffeemaschinen, Chemex, Harry V60 – bis hin zum ausgefallenen Espresso.

Handkaffeemühle oder elektrische Kaffeemühle?

Handkaffeemühle oder elektrische Kaffeemühle?

Die zweite Frage ist, ob eine Handkaffeemühle oder eine elektrische Kaffeemühle besser ist. Darauf gibt es keine eindeutige Antwort, da dies von Ihren Gewohnheiten, Bedürfnissen und Vorlieben abhängt. Um Ihnen die Entscheidung zu erleichtern, empfehlen wir Ihnen, einige wichtige Aspekte zu berücksichtigen.

  • Kompaktheit, Leichtigkeit, Mobilität. Eine Handkaffeemühle ist kompakter, leichter und mobiler.  Wenn Sie viel unterwegs sind und Ihre Kaffeemühle mitnehmen wollen, ist eine Handkaffeemühle eindeutig die beste Wahl. Eine elektrische Kaffeemühle nimmt mehr Platz ein, ist schwerer und passt nicht so leicht in einen Koffer.
  • Zeit, Geduld, Kraft. Die Handkaffeemühle ist die perfekte Wahl für kleine Mengen von Kaffee mittlerer bis gröberer Körnung. Aber wenn Sie viel Kaffee trinken, erfordert eine Handkaffeemühle Geduld, Kraft und Zeit. Mit anderen Worten: Wenn Sie eine Handkaffeemühle verwenden, müssen Sie die Ärmel hochkrempeln, vor allem, wenn Sie mehr Kaffee gleichzeitig und mit einer feineren Körnung mahlen müssen. Mit einer elektrischen Kaffeemühle ist es viel einfacher, sie erledigt die Arbeit für Sie. Mit einer elektrischen Kaffeemühle haben Sie Ihre Hände und Ihre Zeit frei. Aber es gibt eine wichtige Sache, die wir nicht vergessen dürfen: Es gibt Menschen, die sich an der bloßen Möglichkeit erfreuen, etwas mit ihren eigenen Händen zu schaffen. Wenn Sie also zu diesen Menschen gehören, sollten Sie sich für eine Handkaffeemühle entscheiden.
  • Preis. Wenn Sie diejenigen fragen, die bereits eine Kaffeemühle gekauft haben, werden Sie bestimmt hören, dass auch der Preis die Entscheidung beeinflussen kann. Eine gute elektrische Kaffeemühle ist teurer als eine gute Handkaffeemühle. Wenn Sie also ein begrenztes Budget haben, können Sie Ihre Wahl schneller treffen. Bevor Sie das tun, sollten Sie, wie bereits erwähnt, prüfen, ob Sie angesichts der Einsparungen und der Wahl einer manuellen Mühle die Lust und die Geduld haben, die Bohnen jedes Mal selbst zu mahlen.
  • Mahlendes Klang. Ein weiterer wichtiger Aspekt, der oft unterschätzt wird, ist der Klang. Wenn Sie Ruhe brauchen, weil Sie z. B. ein kleines Kind haben, dann beurteilen Sie den Lärm der elektrischen Kaffeemühle – ob er Sie stören wird. Die Handkaffeemühle gewinnt in diesem Punkt, da sie einen viel niedrigeren Geräuschpegel hat.
  • Espresso und andere Zubereitungsmethode. Und schließlich, und das ist vielleicht das Wichtigste, sollten Sie sich für eine elektrische Kaffeemühle entscheiden, wenn Sie nicht ohne guten Espresso leben können. Zunächst einmal kann eine Handkaffeemühle nur selten den für die Espressozubereitung erforderlichen Mahlgrad erreichen. Und wenn Sie eine finden (Handkaffeemühlen sind das teuerste Segment), müssen Sie jedes Mal einen enormen Aufwand betreiben, um den Kaffee zu mahlen. Wie bereits erwähnt, ist der Aufwand umso größer, je feiner die Mahlung ist. Und auch die Gleichmäßigkeit des Mahlens ist fraglich... Eine elektrische Kaffeemühle ist für diesen Zweck viel bequemer und maßgeschneidert – wenn Sie die richtige Mühle für Ihren Espresso–Stil wählen, mahlt sie den Kaffee automatisch so grob, wie Sie es für die perfekte Tasse Espresso benötigen, und zwar reibungslos und sehr schnell.

Coffee Friend empfiehlt

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es wichtig ist, eine Kaffeemühle zu wählen, die den eigenen Gewohnheiten bei der Kaffeezubereitung und den Lebensumständen entspricht. Und schließlich, wenn Sie sich nicht einschränken wollen, investieren Sie in beide Kaffeemühlen (was wahre Kaffeegenießer oft tun). Mit der elektrischen Kaffeemühle können Sie den Kaffee bequem zu Hause mahlen und Ihren Espresso genießen, während die Handkaffeemühle für die Zubereitung von Kaffee mit verschiedenen Filtermethoden oder einfach für unterwegs geeignet ist.

Scheibenmahlwerk vs. Kegelmahlwerk

Und schon sind wir bei der „esoterischen Kaffeediskussion“ (so nennen es einige berühmte Leute aus der Kaffeewelt). Bevor wir auf die Details eingehen, wollen wir den Ereignissen vorgreifen und Ihnen versichern, dass eine gute Scheibenmahlwerk und eine gute Kegelmahlwerk gleich gut mahlen. Wenn Sie nicht jemand sind, der Kaffeepartikel mit einem Mikroskop studiert und bei der Verkostung von Kaffee mit den verschiedenen Geschmacksrichtungen jongliert, werden Sie keinen Unterschied feststellen. Aber um Ihre Neugierde zu befriedigen...

  • Gleichmäßigkeit des Mahlens. Scheibenmahlwerk besteht aus zwei symmetrischen, parallelen Formen. Kegelmahlwerk bestehen aus einem Ring und einem Kegel, die perfekt zusammenpassen. Mit bloßem Auge kann man nicht erkennen, welche Bohnen mit welcher Mahlwerk gemahlen wurden, aber wenn man den Kaffee unter ein Mikroskop legt, verschwindet das Geheimnis. Während die Scheibenmahlwerk etwas gleichmäßiger mahlen und die Kaffeebohnen fast identisch sind, mahlen die Kegelmahlwerk die Bohnen in zwei verschiedenen Größen, eine feiner und die andere etwas gröber (dies wird als „bimodaler Mahlgrad“ bezeichnet)..
  • Auswirkungen auf den Geschmack. Nach dem, was wir oben geschrieben haben, könnten Sie denken, dass dies ein Urteil ist und dass Scheibenmahlwerk besser sind – aber das ist nicht der Fall. Das „bimodale Mahlen“ von Kegelmahlwerk ist nicht einfach ein ungleichmäßiges Mahlen, sondern ein gleichmäßiges Mahlen zwischen zwei verschiedenen Größen. Er verleiht dem Kaffee einen intensiveren Geschmack und eine bessere Textur. Manchmal wird behauptet, dass dieser Mahlgrad perfekt für Espresso–Kaffees mit einem traditionellen Geschmacksprofil (stark und dick) ist. Fans von Scheibenmahlwerk werden Ihnen jedoch sagen, dass sie das Gefühl haben, dass dieser Tasse die göttliche Harmonie des Kaffeearomas und die „Klarheit“ des Geschmacks fehlt, die den so genannten modernen Stil des Espressos kennzeichnet.
  • Kaffeerückhaltung in die Mahlwerk innerhalb. Für passionierte Kaffeetrinker zählt jede Bohne, und so ist es nicht verwunderlich, dass beim Scheibenmahlwerk ein leicht erhöhter Kaffeeverlust festgestellt wurde. Aufgrund der Form von Scheibenmahlwerk können einige der Kaffeepartikel einfach im Inneren stecken bleiben. Wenn Sie Ihr Kaffeemühle nicht oft genug reinigen, können sich diese festsitzenden Partikel negativ auf den Geschmack des nächsten Mahlvorgangs auswirken. In dieser Hinsicht gewinnen Kegelmahlwerken aufgrund ihrer Form, bei der das Kaffeemehl frei fallen kann – es gibt keinen Platz, an dem es hängen bleibt. Die Hersteller von hochwertigen Mühlen haben sich jedoch eine Reihe von Tricks einfallen lassen, um dieses Problem des Scheibenmahlwerks zu überwinden und die Kaffeerückhaltung zu minimieren.
  • Mahlendes Klang. Es heißt, dass Scheibenmahlwerk etwas lauter und Kegelmahlwerk etwas leiser sind. Auch hier ist es unwahrscheinlich, dass Sie bei hochwertigen Mühlen einen Unterschied im Mahlgeräusch feststellen können, es sei denn, Sie verwenden Schallmessgeräte.
  • Preis. Wenn Sie sich für Scheibenmahlwerk entscheiden, müssen Sie möglicherweise mehr bezahlen als für ein Kegelmahlwerk, da der Mechanismus komplexer ist als bei Kegelmahlwerk.

Im Allgemeinen unterscheiden sich Scheibenmahlwerk- und Kegelmahlwerk nur geringfügig in Bezug auf die Haltbarkeit des Kaffees (d. h. Frische und Abfall) und den Kaffeegeschmack. Wenn Sie sich für qualitativ hochwertige Mühlen entscheiden, werden sie unabhängig von ihrer Form gut sein. Die besten Hersteller von Kaffeemühlen bieten eine breite Palette von Mahlwerken in der gleichen Preisklasse an, was die Tatsache bestätigt, dass es keine eindeutige Meinung darüber gibt, welches Mahlwerk besser ist. Daher glauben wir nicht, dass dies ein Faktor für Ihre Wahl sein sollte.

Edelstahl–Mahlwerk vs. Keramik–Mahlwerk

Edelstahl–Mahlwerk vs. Keramik–Mahlwerk

Um die „esoterische Kaffeediskussion“ fortzusetzen, kommen wir zu einer weiteren ewigen Frage: Sind Edelstahl– oder Keramik–Mahlwerke besser zum Mahlen von Kaffee? Wenn es um den Geschmack und die Qualität von Kaffee geht, gibt es keine eindeutige Antwort, und wir wetten, dass Sie bei der Verkostung des Kaffees keinen Unterschied feststellen können, mit welchem Mahlwerk er gemahlen wurde. Es gibt jedoch noch einige andere Aspekte, die Aufmerksamkeit verdienen – schauen wir sie uns aus Neugierde einmal an:

  • Auswirkungen auf den Geschmack. Einige Kaffeeexperten sagen, dass beim Mahlen mit einer Keramik–Mahlwerk etwas mehr Kaffeestaub entsteht, was sich auf die Größe und Verteilung der Kaffeepartikel auswirkt. Infolgedessen ist das Kaffeegetränk dicker, hat mehr „Körper“ und die Kaffeearomen sind etwas mehr „maskiert“ (ähnlich wie bei Kegelmahlwerken). Edelstahl–Mahlwerk mahlen den Kaffee gleichmäßiger und der Geschmack des fertigen Getränks ist „reiner“, wodurch die einzelnen Geschmacksnoten besser zur Geltung kommen. Aus diesem Grund wird oft gesagt, dass Keramik–Mahlwerk eher für traditionelle Espressofans und Mischungen geeignet sind, während Edelstahl–Mahlwerk eher für moderne Espressofans, Filterkaffees und sortenreine Kaffees geeignet sind.
  • Härte und Fragilität. Keramik–Mahlwerk sind härter als Edelstahl–Mahlwerk und halten daher (im Durchschnitt) doppelt so lange. Leider ist es nicht ganz so einfach: Keramik–Mahlwerk sind zwar härter, aber auch zerbrechlicher. Wenn sich also ein Steinchen in den Kaffeebohnen versteckt, können Keramik–Mahlwerk leicht zerbrechen. Edelstahl–Mahlwerk sind etwas haltbarer, aber auch sie sind nicht völlig immun gegen mögliche Risse oder Beulen.
  • Wärme. Keramik–Mahlwerk erhitzen sich beim Mahlen weniger als Edelstahl–Mahlwerk. Dies ist jedoch nur für eine sehr intensive gewerbliche Vermahlung relevant und keinesfalls für Kaffeemühlen für den Hausgebrauch oder sogar kleine Cafés.
  • Das Geräusch des Mahlens. Auch wenn man hört, dass Keramik–Mahlwerk leiser sind, hängt das Mahlgeräusch nicht vom Material der Mahlwerk ab, sondern von der Konstruktion der Mahlwerk selbst.
  • Preis. Keramik–Mahlwerk ist billiger als Edelstahl–Mahlwerk in der gleichen Kategorie.

Wenn es also um den Geschmack und die Qualität des Kaffees geht, gibt es keine einheitliche Antwort auf die Frage, welches Mahlwerk besser ist – Edelstahl oder Keramik, wie es bei Scheibenmahlwerk– und Kegelmahlwerken der Fall ist, insbesondere wenn es um die Wahl zwischen hochwertigen Kaffeemühlen geht. Die anderen Aspekte, die wir genannt haben, könnten Ihnen jedoch einige Denkanstöße geben – aber das überlassen wir Ihnen.

Sagen Sie mir, wie Sie Ihren Kaffee zubereiten, und ich sage Ihnen, welches Kaffeemühle das richtige ist

Kavos malūnėlis pagal ruošimo būdą

Wenn Sie denken, dass es schwierig ist, eine Kaffeemühle auszuwählen, liegen Sie nicht falsch die Auswahl ist riesig. Der wichtigste Ausgangspunkt, zu dem wir in diesem Artikel gekommen sind und den wir bei der Auswahl einer Kaffeemühle empfehlen, ist jedoch die Art und Weise, wie Sie Ihren Kaffee zubereiten möchten. Sie können einen einfacheren Weg einschlagen: Das bedeutet, dass Sie eine universelle Kaffeemühle kaufen können, ohne viel Kopfzerbrechen. Wenn Sie ein eingeschworener EspressoFan sind, wird die Vielseitigkeit jedoch nicht funktionieren.

Erstens müssen die Bohnen für Espresso sehr fein gemahlen werden, was nicht mit jeder universellen Kaffeemühle möglich ist (dies gilt insbesondere für die billigsten Kaffeemühlen auf dem Markt auch wenn auf dem Etikett „Espresso“ steht, ist das noch lange keine Garantie dafür, dass sie den richtigen Mahlgrad für Espresso haben).

Zweitens: Wenn Sie Kaffee auf andere Weise zubereiten möchten, müssen Sie das Kaffeemühle erneut einstellen und den Vorgang wiederholen, wenn Sie erneut Espresso zubereiten. Und das, glauben Sie mir, ist wirklich lästig und frustrierend. So ist es nicht verwunderlich, dass EspressoFans zwei Kaffeemühlen im Haus haben, eine speziell für Espresso und eine für Filterkaffee. Was sind die Unterschiede und worauf sollte ich bei der Auswahl achten?

Kaffeemühle für Espresso

Kaffeemühle für Espresso

Welche Kaffeemühle eignet sich für den passionierten Espresso? Die Antwort ist eine elektrische Kaffeemühle, die speziell dafür entwickelt wurde, die Bohnen für Espresso gleichmäßig und fein zu mahlen. 

Vorzugsweise sollten Sie sie nur für Espresso kaufen und verwenden. Das ständige Umstellen der Maschine von Espresso auf Filterkaffee und wieder zurück erfordert sowohl zusätzlichen Zeitaufwand als auch zusätzliche Kaffeekosten. Was ist bei der Auswahl einer Kaffeemühle für Espresso zu beachten?

  • Dosierungssystem. Das ideale Dosierungssystem ist das Mahlen direkt in den Brühgriff für jede einzelne Kaffeeportion. Das ist wichtig, denn guter Espresso kann nur aus frisch gemahlenen Bohnen zubereitet werden, die daher so schnell wie möglich nach dem Mahlen in die Maschine kommen müssen. Dieses Dosierungssystem hilft, Aroma- und Geschmacksverluste zu vermeiden.
  • Motorleistung. Gute Espresso Kaffeemühlen haben starke Motoren, im Gegensatz zu billigen. Günstigere Mühlen haben Motoren, die sich schnell drehen (daher die Lautstärke), aber nicht die nötige Kraft haben, um die Bohnen für Espresso zu mahlen. Deshalb kommt es häufig vor, dass man eine billige Espresso Kaffeemühle kauft und überrascht ist, dass sie nicht so fein mahlt, wie sie sollte.
  • Ein System für Grobheitsregelung. Bei der Zubereitung von Espresso-Kaffee sind häufig Mikrokorrekturen erforderlich. Um dies zu ermöglichen, ist es wichtig, dass die in der Mühle integrierte Grobheitsregelung dies zulässt. Das System wird in „gestaffelt“ und „stufenlos“ unterteilt. Das gestaffelt System hat feste Positionen und bietet weniger Spielraum (eher bei billigeren Espresso Kaffeemühlen üblich), während das stufenlose System ideal ist, um den Mahlgrad noch feiner einzustellen.
  • Konstruktion. Bitte beachten Sie, dass das Design des Kaffeemühlens ein präzises und sauberes Mahlen des Kaffees im Brühgriff ermöglicht.Damit nicht die Hälfte des Kaffees neben dem Brühgriff landet.
  • Programmierung (Timer). Diese Funktion ermöglicht es Ihnen, die Mahldauer zu programmieren und ist besonders praktisch, wenn Sie einen genauen Mahlgrad eingestellt haben und die Konsistenz Ihres Lieblings–Espresso–Rezepts beibehalten möchten.
  • Einfache Nutzung und Vergnügen. Bitte beachten Sie, wie einfach und komfortabel das Mühle zu bedienen ist: ein/aus, Grobheitseinstellung, Programmierung.
  • Mahlwerk Qualität. Was ist der Unterschied zwischen einer Espresso Kaffeemühle für 100 € und einer Espresso Kaffeemühle für mehrere tausend Euro? Es gibt zweifellos Unterschiede in Bezug auf die Oberflächen, das Design, die Motorleistung, die Benutzerfreundlichkeit, die Programmieroptionen, die Grobheitsoptionen und die allgemeine Kontrolle des Schleifprozesses (bei einigen Kaffeemühlen kann sogar die Motordrehzahl verändert werden). Der wichtigste Punkt ist jedoch, dass die Qualität der Mahlwerke selbst und der Mahlgrad des Kaffees variieren werden. Und hier zeigt sich nach Ansicht von Kaffeeexperten der größte Unterschied beim Vergleich von Kaffeemühlen in der günstigsten und mittleren Preisklasse. Ein Unterschied von hundert oder ein paar hundert Euro, und die Qualität kann so unterschiedlich sein wie Himmel und Erde. Kaffee, der mit hochwertigeren Mahlwerken gemahlen wurde, ist süßer, „sauberer“, hat keine unangenehme Bitterkeit oder Säure, eine angenehme Textur und hinterlässt einen sehr guten Nachgeschmack.

Coffee Friend empfiehlt

Kaffeemühle für Filterbrühung und Brühung

Kaffeemühle für Filterbrühung und Brühung

Wenn Sie Ihren Kaffee mit einer Filterkaffeemaschine oder den trendigen Filterkaffee Geräten, in einer French–Press–Kanne oder einfach in einer einfachen Tasse zubereiten, wählen Sie ein Mahlwerk, die für diese Anwendungen konzipiert ist. Die gute Nachricht ist, dass diese Maschinen billiger sind als Espressomaschinen, weil sie keine so starken Motoren benötigen. Denn für diese Zubereitungsarten ist ein so feines Mahlen nicht erforderlich. Worauf sollte ich bei der Auswahl einer solchen Mahlwerk achten?

  1. Handkaffeemühle vs. elektrische Kaffeemühle. Wir haben bereits in einem separaten Abschnitt darüber gesprochen, also nur zur Erinnerung, dass es wichtig ist, darauf zu achten, und siehe oben für Details.
  2. In was wird Kaffee gemahlen? Diese Art von Mühle hat normalerweise einen Behälter, in den der Kaffee gemahlen wird. In diesem Fall ist es wichtig, darauf zu achten, dass die Entnahme des Kaffees aus diesen Behältern für die von Ihnen gewählte Mahlmethode bequem ist. Es gibt aber auch Mühlen, die ein Ein–Dösensystem in einem freistehenden Behälter haben. Dies ist die beste Option für die Frische des Kaffees.
  3. Komfortable Grobheitsregelung. Obwohl diese Zubereitungsmethoden keine sehr feine Mahlung erfordern und Mikro–Anpassungen nicht so wichtig sind, sollten Sie darauf achten, dass Sie genügend Möglichkeiten haben, den Mahlgrad einzustellen, und dass es bequem ist, dies zu tun (vor allem, wenn es sich um eine Handkaffeemühle handelt, da Sie bei letzteren manchmal die Hälfte der Mühle zerlegen müssen, um die Grobmahlstufe zu ändern).
  4. Einfache Reinigung. Bitte beachten Sie, ob das Design und die Konstruktion der Kaffeemühle eine einfache Reinigung ermöglichen.
  5. Kapazität. Das Wichtigste dabei ist, dass die Kapazität für Sie nicht zu gering ist. Dies ist bei der Wahl einer Handkaffeemühle von Bedeutung, da diese oft ein sehr geringes Fassungsvermögen haben. Es wäre gut, wenn Sie so viel Kaffee mahlen könnten, wie Sie in einem Durchgang zubereiten wollen.
  6. Struktur und Stabilität. Es ist wichtig, dass die Mühle so konstruiert ist, dass es während des Mahlens stabil bleibt. Dies wirkt sich auf die Gleichmäßigkeit des Mahlens aus.
  7. Materialien. Achten Sie darauf, dass die Kaffeemühle aus haltbaren Material besteht, sei es Kunststoff oder Metall. Wichtig ist auch, dass sie sich angenehm anfühlt, da Sie sie jeden Tag zum Mahlen Ihres Kaffees benutzen werden.
  8. Mahlwerk Qualität. Wir haben oben über Scheibenmahlwerk vs. Kegelmahlwerk, Edelstahl–Mahlwerk vs. Keramik–Mahlwerk geschrieben, aber hier geht es mehr um die Qualität der Mahlwerke selbst und die Gleichmäßigkeit ihres Mahlens. Wie bei Espresso Kaffeemühlen gilt: Je besser die Qualität der Mahlwerke, desto besser schmeckt Ihr Kaffee. Und dies korreliert – wahrscheinlich nicht überraschend – mit dem Preis. Aber es ist auch wichtig zu betonen, dass ein paar Dutzend oder hundert Euro einen großen Unterschied in der Qualität ausmachen können.

Coffee Friend empfiehlt

Seine Kaffeemühle lieben

Seine Kaffeemühle lieben

Investavus į gerą kavamalę, ne mažiau svarbu ir tinkamai ja rūpintis. Nepamirškite, kad kava yra maisto produktas. Po kiekvieno malimo kavamalę reikėtų bent lengvai pravalyti, kad maltos kavos likučiai nesugadintų kitos porcijos skonio. Be to, kavos pupelės savyje turi natūralių aliejų, kurie kartu su smulkiomis kavos dalelėmis gali užkimšti girnas. Gamintojai siūlo ir specialias kavamalių valymo tabletes. Tinkama malūnėlio priežiūra leis kaskart mėgautis šviežiai sumaltos kavos puodeliu.

Wie mahlt man Bohnen für die Kaffeezubereitung auf verschiedene Arten?

Wie mahlt man Bohnen für die Kaffeezubereitung auf verschiedene Arten

Jede Zubereitungsart erfordert einen anderen Mahlgrad des Kaffees. Die Grundregel lautet: Wenn Sie den Kaffee als zu stark empfinden, mahlen Sie ihn gröber. Und vice versa. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Kaffee weniger intensiv ist, sollten Sie ihn feiner mahlen. Es ist am besten, die von den Kaffeezubereitungsmethoden vorgeschlagenen Mahlgrade als Richtschnur oder als eine Reihe von Richtlinien zu betrachten, um den einen, einzigartigen, perfekten Kaffeegeschmack zu finden. Selbst wenn man sich die Barista–Meisterschaften Jahr für Jahr ansieht, ist klar, dass es keine universelle Methode gibt. Fachleute experimentieren mit Kaffee, indem sie verschiedene Mahlgrade ausprobieren. Die wichtigste Aufgabe besteht darin, das Gleichgewicht der Aromen zu wahren.

Hier sind unsere Empfehlungen für verschiedene Zubereitungsarten von Kaffee:

In eine Tasse kochen: grobe Vermahlung, Grobkörnigkeit ähnlich wie bei Meersalz. Der bloße Kaffee in der Tasse ist in der Regel recht lange mit Wasser in Kontakt, bis er getrunken wird. Ein gröberer Mahlgrad ermöglicht daher eine langsamere Extraktion der Geschmackseigenschaften des Kaffees und einen geringeren Koffeingehalt. Wenn Sie den Kaffee feiner mahlen und länger im Wasser lassen, kann nicht nur der Geschmack unangenehm sein, sondern auch der Kaffee selbst kann zu stark sein.

Mokka–Kannen: feine Vermahlung, Grobheit ähnlich wie Mehl. Obwohl ein feiner Mahlgrad empfohlen wird, können Sie es auch mit einem mittleren Mahlgrad versuchen, um den Kaffee weniger bitter zu machen und zu verhindern, dass er beim Aufbrühen anbrennt.

Türkische Kaffeekocher: extrem feines Vermahlen, mit einer mehlähnlichen Körnung. Sie ist eine der ältesten Methoden der Kaffeezubereitung und erfordert nur drei Dinge: ein spezielles Gefäß zum Aufbrühen des Kaffees, sehr fein gemahlenen Kaffee und Wasser. Der Kaffee wird in nur 2 bis 3 Minuten gebrüht, so dass der feine Mahlgrad ein Maximum an Geschmack gewährleistet, der für diejenigen, die an Filterkaffee gewöhnt sind, vielleicht sogar zu intensiv erscheint.

Espresso: feine Vermahlung, feiner als mittel Grobkörnigkeit ähnlich wie bei feinem Salz. Wenn Sie sehen, dass das Wasser zu schnell läuft, wurde der Kaffee möglicherweise zu grob gemahlen. Je feiner die Mahlung, desto langsamer läuft das Wasser. Im Idealfall sollte eine Portion Espresso in 2030 Sekunden ausgehen sein.

Kaffeevollautomat: mittleres Vermahlen. Solche Kaffeemaschinen sind so konzipiert, dass sie einen traditionell schmeckenden Kaffee produzieren, der den meisten Menschen schmeckt. Sie sollen den Kaffee weder zu lang noch zu kurz brühen. So entwickelt mitler gemahlener Kaffee innerhalb der eingestellten mittleren Brühzeit genügend Aroma und Geschmack optimal. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Kaffee zu sauer oder zu bitter ist, wählen Sie einfach einen feineren oder gröberen Mahlgrad, je nach Ihrem Geschmack.

V60: mittlere Vermahlung, Grobkörnigkeit ähnlich wie Zucker. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Kaffee zu sauer ist (zu wenig Extraktion der Aromen), mahlen Sie feiner und/oder verlängern Sie die Kontaktzeit mit dem Wasser. Wenn der Kaffee zu bitter ist (zu starke Extraktion der Aromen), mahlen Sie ihn beim nächsten Mal gröber und/oder verkürzen Sie die Kontaktzeit mit dem Wasser.

French Press: grobe Vermahlung, Grobkörnigkeit ähnlich wie bei Meersalz. In diesem Pressfilterkanne kommt der gemahlene Kaffee länger mit dem Wasser in Berührung, daher ist es wichtig, den Kaffee nicht zu fein zu mahlen. Je nach Mahlgrad können Sie verschiedene Kaffeesorten zubereiten. Eine feinere Mahlung ergibt einen Kaffee, der eher nach Espresso schmeckt, eine gröbere Mahlung ergibt einen Kaffee, der eher nach French Press schmeckt.

Aeropress: mittlere Vermahlung, Grobkörnigkeit ähnlich wie bei gewöhnlichem Sand. Dieser Mahlgrad wird für die umgekehrte Methode empfohlen. Für die traditionelle Methode wird fein gemahlener Kaffee empfohlen. Wie beim Espresso wird auch bei der Aeropress mit Druck gearbeitet, daher sollten Sie eine ähnlich feine Mahlung wählen.

Chemex: mittelgrobe Vermahlung, Grobheit ähnlich wie bei grobem Sand oder Granulat. Wenn Sie den Kaffee zu fein mahlen, kommt der Kaffee lange schlank mit dem Wasser in Berührung. Wenn Sie den Kaffee hingegen zu grob mahlen, ist die Kontaktzeit zu kurz, das Wasser kann die löslichen Bestandteile des Kaffees nicht aufnehmen und der Geschmack des Kaffees wird beeinträchtigt.

Kaffeemühle – eine Investition in köstlichen Kaffee

Kaffeeexperten bezeichnen die geplante Anschaffung einer Kaffeemühle zu Recht als eine Investition. Manche halten die Kaffeemühle sogar für genauso wichtig, manchmal sogar für wichtiger als das Gerät, mit dem Sie den Kaffee anschließend zubereiten. Dies gilt insbesondere für Espressomaschinen – manchmal investiert man in eine sehr gute Espressomaschine und achtet nicht auf das Mahlwerk. Eigentlich sollte der Mühle genauso viel Aufmerksamkeit geschenkt werden! Auch die teuerste und beste Kaffeemaschine hilft nicht, wenn die Bohnen schlecht gemahlen sind. Und das alles für die perfekte Tasse köstlichen Kaffees!

Tipp

Tipp

  1. Frisch gemahlener Kaffee – der leckerste und aromatischste Kaffee. Wenn Sie also immer noch gemahlenen Kaffee kaufen, empfehlen wir Ihnen dringend den Kauf einer Kaffeemühle. Schließlich haben wir einen aromatischen und köstlichen Kaffee verdient!
  2. Mahlen Sie die Kaffeebohnen vor der Zubereitung des Kaffees und in der benötigten Menge.
  3. Achten Sie bei der Auswahl einer Kaffeemühle auf die Art und Weise, wie sie die Bohnen mahlt – wählen Sie lieber eine Kaffeemühle mit Mahlwerk als eine mit Scheibenmahlwerk.
  4. Bei der Wahl zwischen einer Handkafeemühle und einer elektrischen Kaffeemühle sollten Sie Ihren Lebensstil und Ihre Gewohnheiten bei der Kaffeezubereitung berücksichtigen. Ein Handkaffeemühle ist bequemer für unterwegs und leiser, aber sie erfordert viel mehr Aufwand und Zeit, um den Kaffee zu mahlen. Eine elektrische Kaffeemühle mahlt etwas lauter, aber schneller und bequemer. Und wenn Sie ein Fan von Espresso sind, sollten Sie unbedingt eine gute elektrische Kaffeemühle wählen..
  5. Denken Sie daran, dass universelle Kaffeemühlen, die für mehrere Zwecke eingesetzt werden können, nicht für alle Zubereitungsarten geeignet sind. Wenn Sie Espresso mögen, aber zu Hause auch Filterkaffee trinken, sollten Sie sich zwei Kaffeemühlen zulegen.
  6. Achten Sie nicht zu sehr auf die Unterschiede zwischen den Mahlwerken. Ob Scheiben oder Kegel, aus Edelstahl oder Keramik, sie können alle gut sein, wenn sie von guter Qualität sind. Wenn jemand sagt, dass er es mit bestimmten Mahlwerken besser mag, denken Sie daran, dass Geschmack ein subjektives Kriterium ist!
  7. Denken Sie daran, dass gleichmäßig gemahlene Bohnen einen ausgewogeneren Kaffeegeschmack ergeben. Es lohnt sich also, in eine teurere Kaffeemühle mit höherwertigen Mahlwerken zu investieren.
  8. Experimentieren Sie, indem Sie den Mahlgrad Ihrer Kaffeebohnen anpassen. Entscheidend ist, dass das Gleichgewicht der Aromen gewahrt bleibt, so dass ein Geschmack, z. B. sauer oder bitter, im Getränk nicht hervorsticht.
  9. Pflegen Sie Ihre Kaffeemühle – reinigen Sie sie nach jedem Gebrauch.
  10. Kaffeemühle – Langzeitinvestition. Wenn Sie sich gut entscheiden, wird es Ihnen jeden Tag Glück bringen!