Vietnamesischer Kaffee

Was vietnamesischen Kaffee so besonders macht

Vytaute R
Für guten Kaffee zu Hause
#bester vietnamesischer kaffee #cà phê sữa đá #cafe sua da #kaffee vietnam #starker kaffee #vietnam kaffee #vietnamesische kaffee #vietnamesische kaffeefilter #vietnamesischer eiskaffee #vietnamesischer kaffee #vietnamesischer kaffee mahlgrad #vietnamesischer kaffee röstung #vietnamesischer kaffee unterschied #vietnamesischer kaffee zubereiten #vietnamesischer kaffee zubereitung #vietnamesischer kaffeefilter #zubereitung vietnamesischer kaffee

Haben Sie jemals einen Kaffee auf Eis mir Konsensmilch getrunken? Nicht? Dann haben Sie etwas verpasst, jeder Kaffeeliebhaber sollte wissen, was vietnamesischer Kaffee ist, wie er zubereitet wird und was ihn so besonders macht. Deshalb will ich Sie nicht länger auf die Folter spannen.

Die Geschichte des vietnamesischen Kaffees

Kaffee ist ein großer Teil des vietnamesischen Alltagslebens. Vietnam ist sogar der zweitgrößte Kaffeeproduzent der Welt.

Die Geschichte all dessen begann, als die Franzosen im 19. Jahrhundert den Kaffee nach Vietnam brachten. Zuerst hatte dies keinen unfassbar großen Einfluss auf das Leben in Vietnam, dies sollte sich aber gegen Ende des Vietnamkrieg ändern. Denn die Regierung führte nach den Wirren dieses Krieges ein massives Kaffeeproduktionsprogramm ein.  In den 1990er Jahren kam die Kaffeeproduktion des Landes in Schwung und heute produziert Vietnam über 1,8 Millionen Tonnen Kaffee pro Jahr.

Vietnam produziert hierbei aber eine besondere Art von Kaffeebohne, die sogenannte Robusta.  Robusta ist fast doppelt so koffeinhaltig, hat einen dichten, anhaltenden Geschmack und einen höheren Säuregehalt als herkömmliche Kaffeebohnen. All dies sorgt für einen unverwechselbaren Geschmack. Dieser und die Zubereitung machen vietnamesischen Kaffee so besonders.

Doch was genau macht den vietnamesischen Kaffee besonders?

Vietnamesischer Kaffee ist fast immer Tropfkaffee. Die in Vietnam allgegenwärtigen Straßenkaffeebuden verwenden rudimentäre Aluminiumfilter, die allgemein als Phin bekannt sind, eine spezielle Eigenart des vietnamesischen Kaffees (etwas später mehr dazu). Vietnamesischer Kaffee wird traditionell in Einzelportionen mit Hilfe des Phin gebrüht.

Die Vietnamesen genießen ihren Kaffee sehr gemächlich und langsam, das Einrichten des Filters und die Wahl des richtigen Zeitpunktes zum Trinken ist eine Kunst für sich. Wenn der Kaffee gut ist, will man ihn solange es geht genießen.

Wenn Sie dem Kaffee so Tropfen für Tropfen zusehen, schürt das nicht nur Ihre Lust, sondern zwingt Sie auch dazu, einige Minuten zu sitzen, während der Kaffee brüht. Zwar wird nicht jeder vietnamesische Kaffee auf diese Weise zubereitet, aber die klassische Methode des langsamen Tropfens ist ein wahrer Genuss und eine Mahnung, sich zu entspannen und Gespräche zu genießen.  Dies ist ein besonders willkommener Rat in der allgegenwärtigen Hektik des Lebens der dicht besiedelten vietnamesischen Städte.

In Vietnam wird er, ob als heißer Kaffee oder Eiskaffee, mit gesüßter Kondensmilch serviert.  Vietnamesischer Kaffee ist auch berühmt für seine unglaublich zuckerhaltige, gesüßte Kondensmilch, die das perfekte Gegengewicht zu dem unglaublich starken, dunkel gerösteten Kaffee bildet.

Vietnamesische Menschen trinken Kaffee morgens, mittags und abends, in richtigen Cafés oder auf kleinen Plastikhockern auf der Straße.  Cafés – ob es sich nun um Cafés unter freiem Himmel, um Cafés in Innenräumen oder um eher nebenstehende Kaffeebuden auf der Straße handelt – sind nur einige der Treffpunkte für Menschen jeden Alters.

Warum aber nun Kondensmilch, fragen Sie sich bestimmt?

Nun, die Franzosen, die die Kaffeekultur mit nach Vietnam brachten, stellten fest, dass es schwierig war, täglich frische Milch in die Hände zu bekommen. So brachten sie haltbare Kondensmilch nach Vietnam und das Problem war gelöst.

Wie schmeckt vietnamesischer Kaffee?

Vietnamesischer Kaffee wird aus charakteristischen dunkel gerösteten Robusta-Bohnen in einer sehr langsamen Tropfpresse hergestellt. Kein Wunder, dass das erste Wort, das einem in den Sinn kommt, wenn man an einer Tasse vietnamesischen Kaffees nippt, “robust” ist. Der starke und kräftige Geschmack des Kaffees wird mit dem süßen, reichen Aroma der Kondensmilch ausbalanciert, wodurch eine Geschmacksensation entsteht. Sogar diejenigen, die eher ungern süßen Kaffee trinken, werden sich in die Geschmacksbalance verlieben; da vietnamesischer Kaffee in seiner Natur so stark und aromatisch ist, kann er die Süße aushalten, ohne seinen wahren “Kaffee”-Geschmack zu verlieren.

Der besondere vietnamesische Kaffeefilter

Bevor wir Ihnen aber einige der köstlichen Kaffeesorten vorstellen, die Sie in Vietnam genießen können, wollen wir einen Blick auf den berüchtigten vietnamesischen Kaffeefilter werfen.

Dieser, durch Schwerkraft einsetzbare Kaffeefilter ist einfach zu bedienen und schnell zu reinigen. Legen Sie den Filter einfach auf eine Tasse, füllen Sie ihn mit fein gemahlenem vietnamesischen Kaffee, lassen Sie das heiße Wasser durch die Leitungen fließen und genießen Sie ihn.

Traditionelle Filter werden aus Edelstahl hergestellt und häufig für die Zubereitung des Cà phê sua dá verwendet.

Im klassischen Papierfilter gelangen oftmals nicht alle ätherischen Öle aus der Bohne direkt in die Tasse. Gerade dies macht den vietnamesische Kaffee so extrem stark, denn hier wird nichts vom Filter aufgefangen.

Sind Sie schon interessiert? Sehr gut, dann bereiten wir doch gemeinsam den perfekten vietnamesischen Kaffee zu.

Den perfekten vietnamesischen Kaffee zubereiten

Drei verschiedene vietnamesische Kaffees sollten Sie aber noch kennenlernen, bevor wir einen solchen Schritt für Schritt zubereiten:

Cà Phê Sữa Nóng / đá (Vietnamesischer Milchkaffee heiß / eisgekühlt)

Um den Cà Phê Sữa, den vietnamesischen Milchkaffee, herzustellen, müssen Sie den erwähnten, mit groben Kaffeekörnern gefüllten Filter auf eine mit etwas Kondensmilch gefüllte Tasse stellen.

In Vietnam sagt man, dass bestimmte Marken von Kondensmilch einen besseren Geschmack hätten als andere. Kondensmilch besteht nur aus Milch und Zucker und die europäischen Anbieter unterscheiden sich nicht wirklich. Probieren Sie deshalb doch einfach etwas aus.

Der Kaffee tropft aufgegossen langsam in die Tasse und vermischt sich allmählich mit der darin befindlichen Kondensmilch. Die Süße gleicht den starken bitteren Geschmack aus und verbindet sich zu einem Geschmackserlebnis. Alternativ können ebenfalls Eiswürfel in die Kondensmilch gegeben werden und der Kaffee als Eiskaffee genossen werden.

Bac Xiu (Kaffee, Kondensmilch, Kokosnuss)

Der Bac Xiu ist ein Kaffeekonzentrat aus Kaffee, Kondensmilch und Kokosnuss. Der Bac Xiu wird in einem ähnlichen Stil wie der Cà Phê Sữa hergestellt, jedoch wird Kokosmilch hinzugefügt.

Im Gegensatz zum Cà Phê Sữa ist der Bac Xiu weniger süß und dies obwohl er mit Kokosnussaromen verfeinert ist.

Alternativ kann dieser vietnamesische Kaffee auch über gefrorenem Kokosnussjoghurt hergestellt werden, um einen kalten Kokosnuss-Kaffee-Smoothie zu erhalten.

Cà Phê Trứng (Vietnamesischer Eierkaffee)

Vielleicht ist ein Ei im Kaffee der Wendepunkt in Ihrem Koffein-Getränkekonsum und könnte Sie möglicherweise für immer vom Kaffee abbringen.

Aber warten Sie, es ist nicht so seltsam, wie rohe Eier zu trinken, nur um etwas Muskelmasse aufzubauen.

Der Cà Phê Trứng wird hergestellt, indem rohes Eigelb und Kondensmilch zusammen aufgeschlagen werden.

Dann wird der Kaffee mit dem traditionellen Kaffeefilter gegossen, wodurch ein reichhaltiger, cremiger Kaffeegenuss entsteht.

Falls Sie sich über den Geschmack wundern, einige haben dies das cadbury cream egg of coffee genannt. Vielleicht werden Sie sich nach dem Genuss fragen, wieso nicht in jeden Kaffee Eier gemischt werden. So zumindest erging es einigen unserer Kollegen.

Wie bereiten wir nun aber Schritt für Schritt den perfekten vietnamesischen Kaffee zu?

Was benötigen wir nun alles:

  • 3 Esslöffel gemahlenen vietnamesischen Kaffee
  • 1-3 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch, je nach Vorliebe
  • 170-250 ml Wasser, welches sich nahe am Siedepunkt befindet, je nach gewünschter Kaffeestärke

Die Anschaffung eines Phin-Kaffeefilter könnte sich für den Genuss von vietnamesischem Kaffee lohnen, sollten Sie einen solchen aber nicht besitzen, eigenen sich auch eine französische Kaffeepresse oder Ihre bevorzugte Tropfkaffeemethode.

Sollten Sie dennoch einen Phin-Filter verwenden, dann legen Sie diesen mit der Tasse in das kochende Wasser, auf diese Weise entfaltet Ihr Kaffee später sein gesamtes Aroma.  Der Filter wird so nämlich gereinigt und vorgewärmt.

Messen Sie 3 Esslöffel gemahlenen Kaffee und verteilen Sie ihn gleichmäßig im Filter.

Schütteln Sie die Filter hierbei NICHT und drücken Sie den Kaffee NICHT zusammen, sonst fällt der Kaffeesatz in die Löcher des Kaffeefilters und verstopft diese! Die Folge davon ist, dass der Kaffee ewig braucht, um zu tropfen oder der Kaffeesatz verstopft den Filter vollständig. Legen Sie den Metallfilter vorsichtig auf den Kaffee.

Gießen Sie dann 1-3 Esslöffel Kondensmilch in Ihre Kaffeetasse oder Ihr hitzebeständiges Glas.

Messen Sie die benötigte kochende Wassermenge (170-250 ml) ab. Bedenken Sie, dass ein 170 ml Kaffee sehr stark sein wird.

Gießen Sie zwei Esslöffel heißes Wasser in den Filter und warten Sie 5 Sekunden, bis der Kaffee “blüht”. Dies ist der Teil des Brühprozesses, bei dem das Wasser CO2 aus dem Kaffee freisetzt und das Kaffeemehl sich ausdehnt.

Als nächstes drücken Sie leicht auf den Filter, um den aufgeblühten Kaffee zu komprimieren. Dadurch wird die Tropfrate verlangsamt, wenn Sie Ihr gesamtes Wasser verbrauchen. Dies sorgt auch für einen aromatischeren Kaffee.

Mit diesen Schritten können Sie die optimale Brühzeit erreichen. Gießen Sie langsam das restliche Wasser in den Filter. Der Kaffee wird beginnen, in Ihre Tasse oder Ihr Glas zu tropfen.

Warten Sie etwa 5 Minuten, bis der Kaffee fertig gebrüht ist! Entfernen Sie dann den Filter und rühren sie die Kondensmilch vorsichtig hinein. Die Menge der Kondensmilch, die Sie verwenden, ist eine sehr persönliche Entscheidung, aber hier sind unsere Empfehlungen:

  • 1 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch für einen normalen Kaffee
  • 2 Esslöffel gesüßte Kondensmilch für einen süßen Kaffee
  • 3 Esslöffel gezuckerte Kondensmilch lassen Ihren Kaffee eher wie ein Karamellkaffee schmecken. Gelegentlich kann dies aber ja auch von Vorteil sein.

Genießen Sie Ihren vietnamesischen heißen Kaffee (cà phê sữa nóng)! Um einen vietnamesischen Eiskaffee (cà phê sua dá) herzustellen, gießen Sie Ihren Kaffee über ein Glas voll Eis, nachdem er gebrüht hat und gerührt wurde.

Schlussbemerkungen

Vietnamesischer Kaffee hat eine besondere Kultur. Wenn die Arbeit beendet ist, strömen Freunde und Verwandte in ihre Lieblingscafés, um an köstlichem, cremigen Kaffee zu nippen.

Kaffee ist in Vietnam sowohl ein gesellschaftliches Symbol als auch ein köstlicher Genuss.

Genießen Sie ihn wie der Vietnamese, mit Zeit, Geduld und in guter Gesellschaft!

FAQ

1.      Wie sollte der Mahlgrad meines vietnamesischen Kaffees sein?

Stellen Sie Ihre Kaffeemühle auf eine mittlere bis feine Stufe ein. Er sollte nicht zu fein sein, sonst drückt sich der gemahlene Kaffee durch die Öffnungen des Filters, aber auch nicht zu grob, ansonsten verliert der Kaffee etwas seinen Geschmack.

2.      Wie stark ist vietnamesischer Kaffee geröstet?

Generell besitzt vietnamesischer Kaffee einen etwas höheren Röstgrad als herkömmlicher Kaffee. Dies spiegelt sich auch im etwas bitteren Geschmack wider.

3.      Wo kann ich einen vietnamesischen Kaffeefilter erwerben?

Grundsätzlich finden Sie gute Modelle fast überall Online, in den meisten Warenhäusern oder in speziellen Kaffeegeschäften.