Kaffee

Mehr als 100 verschiedene Kaffeebohnen für alle Brühmethoden und alle Kaffeemaschinentypen

Kaffee

Top Kaffees

Die neuesten Kaffees

Wählen Sie den für Sie am besten geeigneten Kaffee aus

Nach Region
Nach Kaffeesorte
Nach Röstungsgrad

Unsere Marken

Was ist Cold Brew?

Cold Brew ist kalt gebrühter Kaffee. Der Kaffee wird zubereitet, indem man gemahlenen Kaffee mit kaltem Wasser übergießt und ihn mehrere Stunden ziehen und reifen lässt. Man kann ihn ohne Werkzeuge oder Geräte zubereiten: Nehmen Sie etwas grob gemahlenen Qualitätskaffee und gießen Sie ihn mit kaltem Wasser über (im Verhältnis 1:5, und wenn Sie verdünnbares Konzentrat zubereiten wollen - im Verhältnis 1:2). Lassen Sie den Kaffee mehrere Stunden an einem kühlen Ort reifen. Wenn er trinkfertig ist, einfach abseihen und sogar bis zu ein paar Wochen genießen. Es gibt spezielle Tools für kalt gebrühten Kaffee, die das Abseihen erleichtern.
Kalt gebrühter Kaffee ist besonders in der warmen Jahreszeit beliebt, weil er extrem frisch, kräftig (mit hohem Koffeingehalt) und süß ist. Er ist besonders schmackhaft, wenn er allein oder über Eis getrunken wird. Cold Brew Konzentrat wird auch zum Aromatisieren von Desserts verwendet.

Hat es geholfen?

Koffein: Welche Kaffeesorte hat davon am meisten?

Das meiste Koffein findet sich in Robusta Kaffeebohnen - doppelt so viel wie in Arabica-Bohnen. Daher hat eine Mischung, die Robusta oder 100% Robusta-Kaffee oder Instantkaffee (der meist aus Robusta hergestellt wird) enthält, mehr Koffein als 100% Arabica-Kaffee.
Die Menge des Koffeins hängt auch von der Art der Kaffeezubereitung ab. Koffein ist in Wasser löslich. Je länger das Verhältnis von Kaffee zu Wasser ist, desto mehr Koffein ist im Kaffee enthalten. Vergleicht man also eine kleine Tasse Espresso mit einer Tasse aufgegossenes Kaffees, hat die zweite mehr Koffein, obwohl es im Geschmackssinn genau umgekehrt sein kann.

Hat es geholfen?

Welche Kaffeebohnen eignen sich am besten für Kaffeevollautomaten?

Alle Kaffeebohnen, mit Ausnahme der aromatisierten (weil sie die Mühle beschädigen können), sind für die Verwendung in automatischen Kaffeemaschinen geeignet. Und dann kommt es nur noch auf den individuellen Geschmack an. Denken Sie nur daran, dass leichter geröstete Bohnen, die eher für die Zubereitung von Filterkaffee bestimmt sind, bei der Zubereitung in einem Kaffeevollautomaten mehr Säure entwickeln können. Es wäre also besser, mittel- oder dunkel geröstete Kaffeebohnen zu wählen, damit der Geschmack sich angenehmer enthüllt. Einige Kaffeehersteller geben auf der Verpackung sogar an, dass ihr Kaffee speziell für Espresso-Kaffeemaschinen oder Kaffeevollautomaten geröstet wird.

Hat es geholfen?

Was sind die wichtigsten Kaffeesorten?

Es gibt viele verschiedene Kaffeesorten, aber die populärsten und beliebtesten sind diese drei: Arabica, Robusta und Liberica.
Arabica:
Arabica-Kaffeebäume sind viel schwieriger anzubauen als Robusta- oder Liberica-Kaffeebäume. Sie reagieren besonders empfindlich auf Kälte und Temperaturunterschiede, sie brauchen Schatten und höhere Lagen. Die Palette der Aromen, die sich bei der Reifung von Arabica-Kaffeebeeren entwickeln, ist jedoch am reichhaltigsten. Es gibt zahlreiche Arabica-Unterspezies, und sie alle haben ihre eigenen besonderen Geschmacksmerkmale. Da dominieren süß-säuerliche, fruchtige Beerennoten.
Robusta:
Robusta-Kaffeebäume sind nicht so zart wie Arabica-Kaffeebäume. Sie sind viel widerstandsfähiger gegen klimatische Bedingungen und Schädlinge. Daher sind sie viel billiger und einfacher anzubauen. Die Geschmackspalette ist schmaler. Robusta enthält doppelt so viel Koffein wie Arabica. Meistens werden diese Bohnen in Kaffeemischungen und seltener allein verwendet. Robusta verleiht einer Kaffeemischung die Vollmundigkeit, einen stärkeren Koffeinstoß und Bitterkeit. Da dominieren bittere, intensive Geschmacksnoten.
Liberica:
Liberica ist die am wenigsten beliebte von diesen drei Sorten, da sie nicht solche Geschmackseigenschaften wie Arabica oder Robusta aufweist. Liberica wird zur Herstellung von Instantkaffee verwendet.
Wie unterscheidet man Arabica, Robusta und Liberica?
Arabica-, Robusta- und Liberica-Bohnen lassen sich auch optisch unterscheiden. Arabica-Bohnen sind länglich in der Form und haben einen gewellten Streifen in der Mitte. Robusta-Bohnen sind rund in der Form, kleiner, der Streifen in der Mitte ist gerade. Liberica-Bohnen sind viel größer als Arabica- oder Robusta-Bohnen.

Hat es geholfen?

Köstlicher Kaffee ist zu einem Teil unserer morgendlichen Rituale geworden, die mit unseren Lebensmomenten verbunden sind: Alltagsarbeit, leidenschaftliche Hobbies, ehrliche Gespräche. Sie müssen zugeben, es macht Kaffee in unserem Leben nur wichtiger. Kaffeearoma, Geschmack, Stärke und Nachgeschmack hängen nicht nur von der Brühmethode ab, sondern auch von der Art der Bohnen (sortenreine Arabica, Arabica-Arabica Mischung, Arabica-Robusta-Mischung), Wachstumsbedingungen, Zubereitungsverfahren und Röstungsart. Für Liebhaber von traditionellem Kaffee bieten wir Kaffeebohnen und Kaffeemischungen von höchster Qualität an, die für verschiedene Arten der Zubereitung geeignet sind. Für diejenigen, die wenig Zeit haben, bieten wir Kaffeepads und Kapseln für halbautomatische und Kapsel-Kaffeemaschinen an. Sie möchten Eiskaffee genießen? Frappé-Mischungen gehören ebenfalls zu unserem Angebot! Unser Kaffee wird nur aus Bohnen von höchster Qualität erzeugt, da die Qualität die wichtigste Zutat für einen ausgezeichneten Kaffee ist. Lassen Sie es sich schmecken!